Auf der Spur…

mystisch

Die besten Dinge verdanken wir dem Zufall. Doch wir müssen dafür bereit und offen sein.
(Dr. Ebo Rau)

Manchmal braucht es Glück, um schöne Orte zu entdecken, von deren Existenz man vorher gar nichts ahnte. Glück, wie wir es auf unserer letzten Reise hatten. Genau genommen stand unsere Reise nach Thüringen, zum 70. Geburtstag meines Stiefvaters, ganz im Zeichen des Glücks, denn wäre nicht alles so geschehen, wie es geschah, dann hätten wir vielleicht nie diesen verwunschenen Ort inmitten des Harzes besucht.

Wenn Tina die Reise nicht im letzten Augenblick doch hätte mit antreten können, dann wäre mir der Hinweis sicherlich nie und nimmer aufgefallen. Ebenso wenn wir in der Dunkelheit nicht mit 30 km/h durch die kleine verschlafene Harzgemeinde hätten fahren müssen (und ich mich nicht daran gehalten hätte). Und erst recht nicht, wenn wir uns diesmal nicht für eben jene kürzere Strecke durch den Harz entschieden hätten. So aber kam alles, wie es wohl kommen sollte. Wir waren am frühen Nachmittag im hohen Norden gestartet, mittlerweile war die Dunkelheit schon hereingebrochen und wir fuhren durch Scharzfeld, als Tina den kleinen Wegweiser am Straßenrand erblickte.

„Einhornhöhle“ stand darauf und uns war klar, dass wir auf der Rückfahrt hierher zurückkommen und den Spuren unbedingt folgen würden. Soviel schon hatten wir zwischenzeitlich von Daniel, unserem österreichischem Freund und geschätzten Einhorn-Experten über Herkunft, Leben und die Geheimnisse der Einhörner erfahren. Und so machten wir uns dann, nach einem wunderschönen Abend in Nordhausen, tags darauf auf die Suche. Der Ort war schnell wiedergefunden, doch ein klein wenig mussten wir suchen, ehe wir den kleinen Weg fanden, der uns hinauf in den Wald führte, wo sie verborgen liegt.

einhornhoehle000Die „Einhornhöhle“ in Herzberg am Harz. Da hatten wir schon soviel durch Daniel von Ihnen erfahren. Dachten, dass sie nur in österreichischen Gefilden leben und für unsere Augen (lt. Auskunft des Experten Daniel W.) nicht sichtbar sind und dann eine solche Entdeckung. Mitten in Deutschland. Eine Sensation, von der wir natürlich gleich ins Nachbarland berichten mussten.

einhornhoehle004a

Zugegeben, ein Einhorn haben wir diesmal nicht zu Gesicht bekommen. Dazu waren wir zu früh unterwegs, halten die Tiere doch bis Anfang April ihren Winterschlaf. Aber wir haben uns fest vorgenommen, im Sommer noch einmal die Harzer Wälder zu besuchen und dann auch zur Höhle zu wandern. Stören werden wir die Tiere dann sicherlich nicht, die dann, wenn man der Aussage des Experten Glauben schenkt, durch Österreich streifen und sich vor den Touristen verstecken :-)

Hier noch ein paar kleine Eindrücke von unserer kleinen Entdeckungstour: