Weitblick

Das Schöne an unserer Urlaubsplanung war… dass wir keine große Planung hatten. Bis auf einige Highlights, die wir uns vorab ausgeguckt hatten, wollten wir unsere Tage nicht zu voll stopfen und unsere Unternehmungen und Ausflüge auch ein wenig mit dem Wettergott abstimmen. Für unseren Aufenthalt in Österreich hatten wir uns lediglich eine Bootsfahrt auf dem Achensee fest vorgenommen. Als ein zweites mögliches Ausflugsziel hatten wir uns Innsbruck und eine Fahrt mit der Hungerburgbahn auserkoren. Diese Idee jedoch ließen wir dann bei der gemeinsamen Pizza zum einen witterungsbedingt und zum anderen aus Zeitgründen sausen.

Erwin war es, der als Alternative die „Hausstatt“ vorschlug, ein Alpengasthof oberhalb vom Weerberg. Und so machten wir uns am Nachmittag zu viert auf den Weg und erklommen in Melanies Auto die Serpentinenstraße, was an sich schon ziemlich beeindruckend war und dem Autochen einiges abverlangte. Wie sehr das Vogelklo auf diesem Weg geschnauft hätte, mag ich mir gar nicht auszumalen.

hausstattroute

Der Tipp von Erwin erwies sich als wirklich wundervolle Idee. Bei einem Verlängerten (die zweite gelernte österreichische Vokabel) ließen wir es uns gut gehen und genossen von der Sonnenterasse des Gasthofs aus die Aussicht von 1.250 m auf das Karwendelgebirge und das Inntal bis weit über Innsbruck.

Mehr unserer vielen Bilder zu diesem Ausflug gibt es hier…

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu „Weitblick

  1. Pingback: Sightseeing in und um Weer |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.